The-Present-Probe-by-Theresa-Pewal-57.jp
DAS ENSEMBLE

"...Dass das Konzept aufgeht, liegt an den acht Sänger*innen, die sich im zeitgenössischen wie barocken Repertoire ungemein sicher bewegen und sich Berios Musik mit einer guten Mischung aus Ernst und Finesse nähern."

Rhein-Neckar-Zeitung

Das Konzept des solistischen Vokalensembles THE PRESENT aus Berlin ist es, Alte und Neue Musik miteinander zu verschränken, um sowohl die eine als auch die andere neu hörbar zu machen und unerwartete Verbindungen zum Klingen zu bringen.

 

Das Ensemble setzt sich zusammen aus Solist*innen, Musiktheaterdarsteller*innen und Expert*innen für Barock- und zeitgenössische Musik, die die Freude am gemeinsamen Klang und das Interesse am Experiment eint. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der konzeptuellen Gestaltung der Konzertprogramme.

Sein Debüt als achtstimmiges Ensemble gab THE PRESENT 2019 mit einem von Publikum und Presse gefeierten Konzertprogramm bei den Schwetzinger SWR-Festspielen. In DIE WAHRHEIT UND DAS LEBEN werden Luciano Berios „A-Ronne“ und Motetten J.S. Bachs nahtlos miteinander verzahnt. Seitdem war das Ensemble mit unterschiedlichen Programmen zu Gast u.a. bei der Salzburger Paul-Hofhaymer-Gesellschaft, den Thüringer Bachwochen und mehrfach bei den Bregenzer Festspielen.

In diesem Jahr kehrt THE PRESENT mit seinem neuen Programm TRACKS OF PERCEPTION - einer feministischen Neudeutung des Formats Marienvesper mit Musik von Chiara Margarita Cozzolani, Hildegard Westerkamp, Michèle Bokanowsky und Catherine Lamb - zu den SWR-Festspielen zurück. Außerdem feiert im Herbst ein neues Programm beim Güldenen Herbst in Thüringen Premiere, das sich mit Heinrich Schütz´ Kindheit beschäftigt.

 

Im Rahmen des Reload-Stipendiums 2020 wurde THE PRESENT von der Kulturstiftung des Bundes gefördert. Daraus entstand in Zusammenarbeit mit der Neuköllner Oper Berlin der musikalisch-performative Dreiteiler THE PRESENT RETTET DIE WELT, der sich mit der Klimakatastrophe und menschlichen Metamorphosen befasst.

 

Im Jahr 2021 war das Ensemble artist in residence des ZAMUS (Zentrum für Alte Musik Köln). Aus dieser Förderung entsteht in diesem Jahr für die Göttinger Händelfestspiele und die Kölner Early Music Days der absurd-komische Abend HÄNDEL IM AFFEKT – Ein Selbsterfahrungsseminar. Im Sommer 2022 wird THE PRESENT in Koproduktion mit dem WDR und bastille musique eine erste CD aufnehmen.

The-Present-by-Theresa-Pewal-689.jpg

KÜNSTLERISCHE

LEITUNG

 
 
The-Present-by-Theresa-Pewal-251-Bearbeitet_edited.jpg

FOLLOW US